Lebenslauf

Persönliche Daten
geboren:16. Januar 1965 in Düsseldorf
Familienstand:ledig
Staatsangehörigkeit:deutsch
Ausbildung Juni 1984
Abitur

Oktober 1984 bis September 1989
Studium Diplom Chemie
an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Oktober 1986
Vordiplom: gut

Oktober 1988
Diplomprüfung: sehr gut

Oktober 1988 bis September 1989
Diplomarbeit: sehr gut (abgeschlossen im 10. Fachsemester)
Thema: Polyenaldehyde der Rhodoxanthin-Reihe, Konjugative Eigenschaften der 4-retro-beta-Carotin-3-on Endgruppe
bei: Prof. Dr. H.-D. Martin, Institut für Organische und Makromolekulare Chemie I, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Januar 1990 bis Dezember 1990
Studienunterbrechung durch den Grundwehrdienst Grundausbildung zum Sanitäter, April 1990 bis Dezember 1990 am Untersuchungsinstitut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr II in Hannover, Abteilung für Lebensmittelchemie

Januar 1991 bis Juli 1993
Promotion: magna cum laude im 15. Fachsemester
Thema:
Festkörperphotoelektronenspektroskopie an natürlichen und synthetischen Farbstoffen
bei: Prof. Dr. H.-D. Martin, Institut für Organische und Makromolekulare Chemie I, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Berufliche Tätigkeiten April 1989 bis Januar 1994, unterbrochen von Januar 1990 bis Dezember 1990 durch den Grundwehrdienst,
Assistent am Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie I der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Januar 1994 bis Juli 1996
Postdoktorand bei Prof. G. P. Hess, Section of Biochemistry, Molecular and Cell Biology, Division of Biological Science, Cornell University, Ithaca, NY (USA)

September 1996 bis September 2002
Wissenschaftlicher Hochschulassistent an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

September 2002 bis Februar 2003
Wissenschaftlicher Angestellter an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

März 2003 bis Februar 2010
Hochschuldozent an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

seit März 2010
Wissenschaftlicher Angestellter an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mehr Information über die Forschungs- und Lehraktivität wärend der oben genannten beruflichen Tätigkeiten finden Sie unter den Menüpunkten Forschung, Publikationen und Lehre.

Habilitation: Habilitation im Fach Organische Chemie am 2.6.2002
Titel der Habilitationsschrift: Photolabile Schutzgruppen als Werkzeuge in der Biophysik und der organischen Synthese, Untersuchungen zum Mechanismus der Photoreaktion und Design neuer Werkzeuge
Stipendien: April 1991 bis März 1993
Chemiefonds-Stipendium von der Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e. V., Frankfurt a. M.

August 1993
Studienabschlussstipendium der Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e. V., Frankfurt a. M.

April 1994 bis März 1995
Postdoktoranden-Stipendium von der Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie e. V., Frankfurt a. M.

Oktober 1995 bis April 1996
Forschungsstipendiumder Deutschen Forschungs Gemeinschaft e. V., Bonn

Fremdsprachen: sehr gute Englischkenntnisse
Sonstige Kenntnisse: Juli 1992
Umfassende Sachkenntnis nach § 13 Abs. 2 der Gefahrstoffverordnung einschließlich der Sachkunde gem. Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung
Mitgliedschaften: Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V., Frankfurt a. M.

Liebig Gesellschaft für Organische Chemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V., Frankfurt a. M.

Fachgruppe Photochemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V., Frankfurt a. M.

American Chemical Society

International Union of Pure and Applied Chemistry,Research Triangle Park, NC (USA)

Hobbys: Sport, Fotografie

 
  Valid HTML 4.01 Transitional     CSS ist valide!
 
 
 
Wenn Sie Probleme mit dieser Seite haben
wenden Sie sich bitte an schaperat-gifklaus-schaper.de!

Letzte Änderung am 09.07.2010 um 14:50:21
© Klaus Schaper
Kreis
Menüpunkt
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Deutsch
britain
Kreis
kreis
Impressum
Imprint
OC
Animation
PD Dr. Klaus Schaper

Aktuelle Mitarbeiter

Kreis
Leer